Handreflexzonen-Massage - ein Erholungsprogramm nicht nur für die Hände, sondern für den ganzen Körper

Jeden Tag belasten wir unsere Hände, ohne dass es uns bewusst ist. Wir schleppen Taschen, verrichten den Haushalt, spielen ein Instrument, schütteln Hände, arbeiten stundenlang am PC oder arbeiten als Handwerker. Für die einen Tätigkeiten packen unsere Hände über Stunden kraftvoll an, in anderen Bereichen sind sie gefordert, mit grosser Sensibilität feinmotorische Arbeiten auszuführen. Unsere Hände sind sehr vielseitig einsetzbar und leisten täglich Schwerstarbeit und brauchen entsprechende Erholung.

Was gibt es da Besseres als eine entspannende Handreflexzonen-Massage? Sie stärkt Hände und Finger, macht die Hand beweglicher, führt zu einer Lockerung der Muskulatur und dient der Hautpflege. Die Handreflexzonen-Massage hat aber auch eine sehr entspannende und erholsame Wirkung auf den gesamten Köper. Unsere Hände sind von feinen Nervenbahnen durchzogen, welche die Reflexzonen auf den Händen mit den entsprechenden Organen im Körper verbinden. Die Massage (und somit der Druck auf die Reflexzonen) beeinflusst die Funktion unserer Organe: die Durchblutung wird gefördert, die körpereigenen Selbstheilungskräfte werden aktiviert, Blockaden und Verspannungen können sich lösen, Schmerzen können gelindert werden.

Je nach Wunsch kann die Behandlung auf bestimmte Zonen/Gruppen konzentriert werden: Nervensystem, Bewegungsapparat (Muskeln und Gelenke), Verdauung, Hormonsystem, Atmungsorgane etc.

 

Lymphzonen-Behandlung

Neu biete ich auch reflektorische Lymphzonen-Behandlung an. Diese ermöglicht eine Regulation des Wasserhaushaltes im Gewebe und verbessert die Immunabwehr. Lymphzonen-Behandlungen können helfen bei:

- lymphatischen Belastungen allgemein und nach Operationen

- allgemeiner Abwehrschwäche

- Allergien

- Schlafstörungen

- Hyperaktivität

- etc.

 

Kurz gesagt: Mit einer Lymphzonen-Behandlung kann man ENTGIFTEN - ENTSTAUEN - ENTSPANNEN

  

Wann ist eine Handreflexzonen-Massage oder eine Lymphzonen-Behandlung ausgeschlossen?

Bei Infektionskrankheiten, hochfieberhaften Erkrankungen, akuten Entzündungen, operativ zu behandelnden Erkrankungen, Patienten mit frischen Transplantationen, Schwangerschaften, Medikamenteneinnahme (hochdosierte Schmerzmittel, Blutverdünner etc.), ist eine oben genannte Behandlung ausgeschlossen. Bei Krebspatienten darf eine Behandlung nur mit Absprache des Arztes durchgeführt werden.